Marketing-Trends 2016 | Studie

Marketing-Trends 2016: Persönlicher Kontakt auf Messen und digitale Anwendungen

Das B2B-Portal Macronomy hat Vorstandsmitglieder des Bundesverbandes Industrie Kommunikation (bvik) zu den diesjährigen Trends für B2-B-Unternehmen befragt. Das Ergebnis: Persönliche Kundenkommunikation in Form von Messekontakten sind ebenso wichtig, wie eine digitale Produktpräsentation, um auch komplexe Produktportfolios anschaulich zu präsentieren. 

Kai Halter ist nicht nur Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des bvik, er ist außerdem Hauptabteilungsleiter Marketing bei ebm-papst, einem Hersteller von Elektromotoren und Ventilatoren. Er ist davon überzeugt, dass die Messe als Marketinginstrument im B2B-Bereich auch künftig von entscheidender Bedeutung sein wird: "Marketing ohne Messe ist in unserer Branche für mich undenkbar. Gerade im Zuge der Digitalisierung wird der Wunsch nach persönlichem Kontakt noch größer." Der Messekontakt schaffe wertvolles Vertrauen, das bei einer Kaufentscheidungen nach wie vor eine große Rolle spielen werde. Am Messestand selbst sei es wichtig, die Balance zwischen moderner Kundenansprache und Produktpräsentation zu finden: "Digitale Anwendungen machen Produkte erlebbar und schaffen gleichzeitig mehr Raum am Messestand für direkte Kundenkommunikation."

Foto: Jean-Luc Valentin


Auch Rainer Pfeil, ebenfalls Vorstandsmitglied im bivk und Geschäftsführer von bluepool, ist von digitalen Anwendungen überzeugt: "In Zukunft werden 3-D-Anwendungen und Virtual Reality von einem Messestand nicht mehr wegzudenken sein." So könnten das Innovationspotenzial und auch ein komplexes Produktportfolio eines Unternehmens anschaulich präsentiert werden. Innovative 3D-Apps sowie Virtual Reality sollten deshalb sowohl auf dem Messestand als auch zur Vertriebsunterstützung im direkten Kundenkontakt eingesetzt werden. 

Für Sie gelesen: Quelle: Für Sie gelesen: m+a report, Januar/Februar 2016 | Rubrik m+a chancen